Meerrettich - Heilpflanze Des Jahres 2021

(Armoracia rusticana)

Meerrettich | Heilpflanze des Jahres 2021Es ist für mich immer eine Freude wenn Heilpflanzen als Jahrespflanzen gekürt werden, die wir auch als Nahrungsmittel schätzen. Das erinnert mich immer an den Satz von einem der bedeutendsten griechischen Ärzten der Antike - Hippocrates von Kos der sagte: „Unsere Nahrungsmittel sollen Heil- und unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein“- wie treffend wenn wir doch heute durch die Epigenetik wissen, dass unsere Ernährung neben der Lebensführung einen so bedeutenden Beitrag zu unserer Gesundheit leistet. Aber zurück zum Meerrettich, der landläufig auch als Kren oder Bauernsenf bekannt ist. Hier sehen wir gleich seine Verwandschaft zum Echten Senf, denn er gehört wie auch der Gemüserettich in die Familie der Kreuzblütler – der Brassicaceaen. Diese weist sich besonders durch ganz bestimmte Inhaltsstoffe aus. Sie enthalten alle mehr oder weniger die sogenannten scharf schmeckenden Senfölglycoside. Davon enthält auch der Meerrettich eine ganze Menge. Denken wir daran welche Wirkung er entfaltet, sollten wir ihn frisch reiben oder wenn wir zu viel davon aufs Brot schmieren. Die Senfölglycoside vermögen die Schleimhäute zu reizen – wir spüren das als Brennen, die Augen tränen und bei einem zu viel wird gar die Magenschleimhaut so arg gereizt, dass es zu Symptomen einer Magenschleimhautentzündung kommen kann. Der Meerrettich enthält also eine große Portion „Feuer“, welches wir in der Heilkunde bei subakuten Entzündungen beispielsweise der Nasennebenhöhlen schätzen. Die nicht ausheilende Entzündung kann erneut aktiviert werden, die Durchblutung wird vor Ort gesteigert so dass der Organismus und das Immunsystem nun die Möglichkeit haben diesen erkrankten Raum zur Ausheilung zu bringen. Neben seinem Gebrauch in der Küche – wo er als Gewürz in der richtigen Dosierung die Speisen verdaulicher macht, in dem er die Durchblutung im Verdauungstrakt fördert und somit die Verdauungsfunktionen stimuliert, verwenden wir ihn in der Heilkunde ebenfalls bei mangelnder Verdauungsleistung. Aber das ist nur ein Aspekt seiner Heilwirkung: Einige mögen das pflanzliche Antibiotikum Angocin kennen, wo der Meerrettich mit der Kapuzinerkresse kombiniert wird und bei dem seine antibiotische Wirkung bei bakteriellen Entzündungen der Harnwege oder auch des Atemtraktes zum Einsatz kommt. Bei Bronchitiden fördert er ganz nebenbei auch die Schleimproduktion und den Schleimauswurf. Darüber hinaus stärkt der Meerrettich die Abwehr, wirkt kräftigende und nach durchgemachter Krankheit roburierend. Er verbessert die Kapillardurchblutung besonders im Kopfbereich, was bei Arteriosklerose, bei Tinnitus und auch nach einem durchgemachten Schlaganfall von Vorteil ist. Der letzte Aspekt, den ich hier erwähnen möchte ist seine entgiftende Wirkung – der Meerrettich enthält nämlich Schwefel. Schwefel fördert die Entgiftung in der Leber und unterstützt so u.a. die Ausleitung von Schwermetallen. Sie sehen es ist kein Wunder das er zur Heilpflanze des Jahres 2021 gekürt wurde – der Meerrettich ist von unschätzbaren Wert als Therapeutikum, aber eben auch zur Gesunderhaltung als Teil unserer Ernährung 

Heilpflanzen-Galerie

Praxis

Sprechzeiten

Mo. 8.30–12 und 13–19 Uhr
Do. 9–13 und 15–20 Uhr
Fr. 8-12 Uhr
Termine für manuelle Behandlungen zusätzlich samstags nach Vereinbarung