Wegwarte

(Cichorium intybus)

Wegwarte | Heilpflanze des Jahres 2014Das Blau der Blütenkronblätter fällt einem sofort ins Auge, wenn wir an dieser seit Jahrhundert bekannten Heilpflanze vorbeilaufen – was sogar in einer Großstadt wie Berlin gar nicht so selten geschieht. Es sind nämlich Wegränder, Böschungen und Brachland, die sie als Standort bevorzugt. Ganz gelegentlich finden wir auch Exemplare, die weiß oder rosafarben blühen. Sie öffnen sich zur Morgensonne hin, um sich am Nachmittag bereits zu schließen. Die Wegwarte oder auch Zichorie benannt ist ein ausdauernder Vertreter innerhalb der Familie der Korbblütler, wozu zum Beispiel auch der Löwenzahn gehört. Sie wird bis zu 2m hoch und wenn wir von ihr ein Stück abreißen und hinschauen, dann sehen wir, dass der Stengel hohl und kantig ist. Insgesamt wächst sie sparrig verzweigt, sodass keine wirklich klare Wuchsform erkennbar ist. Bekannt ist die Wegwarte für viele durch 2 ihrer Unterarten – zum einen die Salatzichorie oder auch Cichoree genannt und zum anderen die Wurzel- oder Kaffeezichorie, die durch ihre dicken fleischigen Wurzeln besonders nach dem Krieg geröstet als Kaffeeersatz beliebt war(Zichorienkaffee) und auch heute noch als Landkaffee als koffeinfreies Getränk geschätzt wird.

Erste Aufzeichnungen mit Hinweisen zu den Heilwirkungen finden sich bereits im Altertum , wo sie unter anderem als beste Arznei gegen Lepra und als bedeutendes Lebermittel gepriesen wird. Insgesamt handelt sich um ein Tonicum amara – ein bitterschmeckendes Kräftigungsmittel. Der Appetit wird gesteigert und die Verdauung gefördert. Daher ist es nicht verwunderlich warum sie bei Appetitlosigkeit und Verdauungsproblemen zum Einsatz kommt. Aber auch bei Leberstörungen, erhöhten Cholesterinspiegeln und Hautunreinheiten leistet sie gute Dienste. Die Volksmedizin spricht ihr die Fähigkeit zu den Organismus beim Ausleiten von Schwermetallen zu unterstützen. Um von ihrer Heilwirkung zu profitieren wird ein Tee oder ein alkoholischer Auszug(Tinktur)aus den getrockneten Pflanzenteilen bereitet. Als 4-6 wöchige Frühjahrskur kann man die Wegwarte wunderbar mit dem Löwenzahn und ein wenige Pfefferminze kombinieren. Ledigleich bei Gallensteinen bedarf es einer Rücksprache mit einer Ärztin/Heilpraktikerin bzw. einem Arzt oder Heilpraktiker.

Zu Heilzwecken ist sowohl das Kraut(Herba Cichorii) als auch die geröstete Wurzel(Radix Cichorii) in unseren Apotheken erhältlich.

Heilpflanzen-Galerie

Praxis

Sprechzeiten

Mo. 8.30–12 und 13–19 Uhr
Do. 9–13 und 15–20 Uhr
Termine für eine manuelle Behandlung mittwochs und samstags nach Vereinbarung